Klinik für Strahlentherapie – Radioonkologie

RiSK

 

Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter (RiSK)

Gefördert durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung  

Kurzporträt:

Ziel: Die systematische prospektive Erfassung der strahlenassoziierten Spätnebenwirkungen nach Bestrahlungen im Kindes- und Jugendalter soll einer Einschätzung der individuellen Therapierisiken sowie der Konzeption zukünftiger Therapiestudien zur Behandlung von Kindern dienen. 

Methodik: Bei jedem im Rahmen der GPOH-Studien im deutschsprachigen Raum bestrahlten Kind soll eine einheitliche Dokumentation der Radiotherapie sowie eine einheitliche toxizitätsorientierte Nachsorge durchgeführt werden, um mögliche Spätnebenwirkungen mit der Bestrahlungstechnik sowie den Bestrahlungsdosen an Risikoorganen zu korrelieren. Die Bögen zur Dokumentation der Basisdaten werden automatisch an die RiSK-Studienzentrale in der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie - Radioonkologie – am Universitätsklinikum Münster weitergeleitet. 

Auswertung: Die erhobenen Daten werden den in den einzelnen Studien verantwortlichen Studienleitern und Strahlentherapeuten zur Verfügung gestellt. Studienübergreifende Analysen werden von der Dokumentationszentrale in Münster erstellt.


Studienleitung: PD Dr. med. Dr. rer. nat. Diana Steinmann

Unterstützung / Kooperation:
Klinikleitungen:

Prof. Dr. med. Hans-Theodor Eich, Klinik für Strahlentherapie, UK Münster


Prof. Dr. med. Hans Christiansen, Klinik für Strahlentherapie, MH Hannover

Prof. Dr. med. Beate Timmermann, Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen


Studiendokumentation:

Langeleist, Melanie

Biometrie:

Dr. Raphael Koch 

Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. Andreas Faldum

 Downloads:

PDF Studienprotokoll (138 KB) 
PDF Synopsis (12 KB) 

PDF RiSK Newsletter 08_05_2015 (116 KB)

PDF Einverständniserklärung (184 KB)

PDF RiSK-Gesamt-Dokumentationsbogen (243 KB)
PDF RiSK-Kopf-Hals-Bogen (206 KB)
PDF RiSK-Thorax-Bogen (204 KB)
PDF RiSK-Abdomen-Becken-Bogen (220 KB)
PDF RiSK-Extremitäten-Bogen (188 KB)
PDF RiSK-Bogen für die Kranio-Spinale-Achse (231 KB)
PDF RiSK-TBI-Bogen (153 KB)

PDF RiSK-Dokumentationsbogen für Partikeltherapie (296 KB)
PDF RiSK-Baseline-Toxizitäten vor Radiotherapiebeginn bei Kindern (137 KB)
PDF RiSK-Max. akute Toxizitäten während (max. bis Ende) Radiotherapie bei Kindern (142 KB)
PDF RiSK-Max. akute Toxizitäten bis 3 Monate nach Radiotherapie bei Kindern (143 KB)
PDF RiSK-Max. späte Toxizitäten bei Kindern (157 KB)

PDF RiSK-Dokument XXX - Kodierung von Zielgebieten der Bestrahlung (183 KB)
PDF RiSK-Dosimetrie-Dokumentation (103 KB)

Anschrift: 

RiSK-Studienzentrale
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie -Radioonkologie-
Universitätsklinikum Münster

Albert-Schweitzer-Campus 1
D-48129 Münster
Tel. 0251-83-47455
Fax:0251-83-47355

 

In Zusammenarbeit mit der „Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Radioonkologie" (APRO), einer gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft der „Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie" (GPOH) und der „Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie" (DEGRO).

Hintergrund:

Die Strahlentherapie ist ein elementarer Bestandteil bei der Therapie von Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter, ihre Wirkung ist für die einzelnen Tumorerkrankungen im Allgemeinen gut belegt. Entscheidungen für den Einsatz und die Intensität einer Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter basieren dabei auf einer Abwägung zwischen dem zu erwartenden Nutzen und in Kauf zu nehmenden Nebenwirkungen. Akute, d.h. während oder kurz nach der Therapie auftretende Nebenwirkungen können oftmals durch unterstützende Therapiemaßnahmen reduziert werden und bleiben in der Regel nicht dauerhaft bestehen. Dagegen können Spätfolgen, d.h. erst Monate oder Jahre nach Ende der Strahlentherapie auftretende Nebenwirkungen dauerhaft zu Einschränkungen führen. Diese Spätfolgen stellen daher das eigentlich Begrenzende der Strahlenbehandlung dar. Das Auftreten von Spätfolgen hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, so z.B. von der bestrahlten Region, der applizierten Dosis, dem Alter, der individuellen Strahlenempfindlichkeit des Patienten sowie von der Kombination mit Chemotherapie oder Operation. 

Bislang waren Untersuchungen zu Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter meist rückblickend an kleinen Patientenzahlen untersucht worden. Diese Untersuchungen basierten dabei z.T. auch auf Strahlentherapietechniken, die so heute nicht mehr angewendet werden. Detaillierte Aussagen zu Risiken für Spätfolgen an bestimmten Organen waren daher bisher nicht sinnvoll möglich. Durch die Unterstützung des Projekts „Behandlungsassoziierte Spätfolgen nach Strahlentherapie maligner Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter" durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung e.V. ist es seit Februar 2004 möglich geworden, eine flächendeckende, studienübergreifende prospektive Erfassung der Strahlentherapie innerhalb der Studien der „Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie" (GPOH) mit besonderer Berücksichtigung der Bestrahlungsdosen an Risikoorganen zu etablieren. Ebenso konnten Strukturen zur Erfassung der Therapienebenwirkungen in der Nachsorge dieser Patienten geschaffen werden. Als Studienzentrale für die bundesweite Erfassung wurde an der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie – Radioonkologie – des Universitätsklinikum Münster das „Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie maligner Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter – RiSK" etabliert. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Radioonkologie (APRO), einer Arbeitsgemeinschaft der GPOH und der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), sind Dokumentationsbögen erstellt worden, die eine genaue Erfassung der Bestrahlungstechniken, der Dosis an kritischen Organen sowie der auftretenden Nebenwirkungen erlauben. Die Dokumentation konnte seit Beginn der Förderung durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung e.V. erfolgreich in der Bundesrepublik Deutschland implementiert werden. Bisher zeigte sich dabei eine gute Akzeptanz für die Dokumentationsbögen sowie eine zufrieden stellende Mitarbeit bezüglich der Dokumentationsbereitschaft. 

Veröffentlichungen von oder unter Beteiligung von RiSK: 


Durchgeführte Symposien:

"RiSK projekt / evaluation of late effects within the German GPOH studies", Symposium on late Effects, PROS 2015 -24.-27. June 2015 Ljubljana

5. Symposium zu Spätfolgen nach Tumortherapie im Kindes- und Jugendalter. Hannover, 13. - 14.03.2015

7th IPPARCA Meeting, Hannover 12th - 13th, 2015

6th IPPARCA Meeting, Bergen, Norway, Mayx, 8th - 9th, 2014

5th IPPARCA Meeting, Häckeberga, Sweden, April, 18th - 19th, 2013

4th IPPARCA Meeting, Münster, May 19th - 20th, 2012

4th Münster Symposium on Late Effects after Tumour Therapy in Childhood and Adolescence, July, 15th - 16th, 2011

3rd IPPARCA Meeting, Stockholm, May 2011

2nd IPPARCA Meeting (International Project on Prospective Analysis of Radiotoxicity in Childhood and Adolescence), Münster, February 2010

3rd Münster Symposium on Late Effects after Tumour Therapy in Childhood and Adolescence, 13. - 15.02.2009, Münster

1st IPPARCA Bilateral Meeting Sweden - Germany, Stockholm, May 2008

2. Münsteraner Symposium zu Spätfolgen nach Tumortherapie im Kindes- und Jugendalter. Münster, 25. - 26.01.2007

Symposium Tumortherapie-assoziierte Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen. Münster, 28. - 29.01.2005

 

 

 

Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften:

Rösler P., Christiansen H., Kortmann RD., Martini C., Matuschek C., Meyer F., Rübe C., Langer T., Koch R., Eich HT., Willich N., Steinmann D.: Hepatotoxicity after liver irradiation in children and adolescents : Results from the RiSK Strahlenther Onkol. 2014 Dec 9. [Epub ahead of print]

Bölling T., Weege J., Eich HT., Timmermann B., Meyer FM., Rübe C., Kortmann K., Rödel C., Koch R., Willich N.: Acute and late side effects to salivary glands and oral mucosa after head and neck radiotherapy in children and adolescents. Results of the "Registry for the evaluation of side effects after radiotherapy in childhood and adolescence" Head Neck. 2014 Apr. 25. [Epub ahead of print]

Willich N., Bölling T.: Belastung von Risikoorganen und Spätfolgen durch Strahlentherapie: Ergebnisse der RiSK-Studie. DZKF 3-2013, 24 - 28

Schenk M., (Langer T., Willich N., Kaatsch P., Calaminus G.): Spätfolgen von Krebs im Kindesalter - Langzeit-Nachsorge muss noch besser strukturiert werden. Dtsch. Med. Wochenschr. 2012; 137:S7-S10

Bölling T., Geisenheiser A., Papae H., Martini C., Rübe C., Timmermann B., Fischedick K., Kortmann R.D., Gerß J., Koch R., Willich N.: Hypothyroidism After Head-and-Neck Radiotherapy in Children and Adolescents: Preliminary Results of the "Registry for the Evaluation of Side Effects After Radiotherapy in Childhood and Adolescencs" (RiSK) Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2011 Dec. 1;81(5):e787-91.Epub 2010 Dec. 16.

Bölling T., Ernst I., Papae H., Martini C., Rübe C., Timmermann B., Fischedick K., Kortmann R.D., Willich N.:Dose-Volume Analysis of Radiation Nephropathy in Children: Preliminary Report of the RiSK Consortium. Int J Radiat Oncol Biol Phys.2011 Jul 1;80(3):840-4.Epub 2010 Jul 16.

Selo N., Bölling T., Pape H., Martini C., Rübe C., Timmermann B., Fischedick K., Kortmann R.D., Gerß J., Koch R., Willich N.: Acute Toxicity profile of radiotherapy in 690 children and adolescents: RiSK data. Radiother Oncol. 2010 Oct;97(1):119-126.

Willich N., Ernst I., Pape H., Rübe C., Timmermann B., Asadpour B., Kortmann R.D., Bölling T.: Evaluation of side effects after radiotherapy in childhood and adolescence: From retrospective case reports to a prospective, multicentric and transnational approach. Strahlenther Onkol. 2009 Aug;185 Suppl 2:3-4.

Bölling T., Schuck A., Pape H., Rübe C., Pollinger B., Timmermann B., Kortmann R.D., Dieckmann K., Willich N.: Study protocol of the German Registry for the Detection of Late Sequelae after Radiotherapy in Childhood and Adolescence (RiSK). Radiation Oncology 2008, 3:10, 3-10

Bölling T., Schuck A., Pape H., Rübe C., Meyer F.M., Martini C., Timmermann B. Asadpour B. Kortmann R.D., Beck J.D., Langer T., Paulides M., Könemann S., Willich N.: Register for the evaluation of side effects after radiation in childhood an adolescence - first results. Klin Padiatr. 2007 May-Jun;219(3): 139-45

Bölling T., Schuck A., Rübe C., Hesselmann S., Papa H., Dieckmann K., Pollinger B., Kortmann R.D., Speiser-Held I., Meyer F.M., Martini C., Sadpour B., Timmermann B., Beck J.D., Langer T., Paulides M., Schmidt B., Willich N.:
Therapy-Associated Late Effects after Irradiation of Malignant Diseases in Childhood and Adolescence. Feasibility Analyses of a Prospective Multicenter Register Study. Strahlenther Onkol. 2006 Aug; 182(8): 443-449.

Bölling T, Könemann S, Ernst I, Willich N (2008) Late effects of radiotherapy to the thorax in children: a review of the literature. Strahlenther Onkol 184:289-295.

Bölling T, Schuck A, Pape H, Rübe C, Meyer FM, Martini C, Timmermann B, Asadpour B, Kortmann RD, Beck JD, Langer T, Paulides M, Willich N (2007) German Register for Detection of Late Sequelae after Radiotherapy for Children and Adolescents (RiSK): Present status and first results. Strahlenther Onkol 2008; 184: 193-197.

Kortmann RD, Bongartz R, Dieckmann K, Dunst J, Flentje M, Gademann G , Christiansen H, Kamprad FH, Karstens JH, Pape H, Rühl U, Schmidt BF, Willich N, Schulz-Ertner D, Schwarz R, Timmermann B, Pohl F, Klingebiel T, Jürgens H, Rübe C. Anforderungen und Leistungsprofile der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Radioonkologie (APRO): Eine Bestandsaufnahme und Darstellung zukünftiger Entwicklungen in der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Radioonkologie (APRO). Klin Pädiatr.

Paulides M, Dörr HG, Stöhr W, Bielack S, Koscielniak E, Klingebiel T, Jürgens H, Bölling T, Schuck A, Willich N, Sauer R, Langer T, Beck JD (2007) Evidence of thyreotoxicity of chemotherapy: A report from the Late Effects Surveillance System. Clinical endocrinology 2007; 66: 727–731.

Schuck A, Hamelmann V, Brämswig JH, Könemann S, Rübe C, Hesselmann S, Riesenbeck D, Horst E, Bölling T, Paulussen M, Jürgens H, Willich N (2005) Ovarian function following pelvic irradiation in prepubertal and pubertal girls and young adult women. Strahlenther Onkol 181: 534-539.

 

 

 

Vorträge und Abstracts von oder unter Beteiligung von RiSK

"Late sequelae after Radiotherapy in childhood and adolescense", PDOC education workshops before SIOP congress, 2015-06.-07. October 2015 Cape town

"IPPARCA" Symposium on late Effects, PanCare Meeting, 2015-23.-25. September 2015 Vienna

Willich N., Steinmann D.: Prospective RT registration and adverse health effects: RiSK dataset. Vortrag Annual RRS Meeting and Annual CRH Meeting, Las Vegas, USA, 22.09.2014

Steinmann D.: Einfluss der simultanan Radiotherapie auf die akute und späte Toxizität  nach Tumortherapie - Ergebnisse aus RiSK. Vortrag GPOH-Herbsttagung 12.09.2014, Leipzig

Pixberg C., Eich HT., Frick S., Weber DC.,Matuschek C., Kortmann RD., Pohl F., Koch R., Christiansen H., Steinmann D.: Akute Toxizität Grad 3 und 4 nach einer Bestrahlung von Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse aus der RiSK, Poster DEGRO 3. - 7.7.2014, Düsseldorf, Abstrakt Strahlenth Onkol Suppl 1, 34, 2014

Steinmann D.: Risk- Stand 062014. Vortrag APRO Studienleitertreffen DEGRO 03.07.2014, Düsseldorf

Willich N., Steinmann D.: Prospective RT registration and adverse health effects: RiSK dataset, Germany. Vortrag 5th NSPHO Meeting, Moskau, 6.6.2014.

Willich N.: Acute and late effects in children after radiotherapy: The RiSK Projekt. Vortrag Scientific Seminar Radiation induced long-term health effects after medical exposure, Radiation Protection Unit of the European Commission 19 and Article 31 Group of Experts, Luxemburg, 19.11.2013

Willich N.: "RiSK: Acute and late effects following radiotherapy: Prospective data collection in modern paediatric radiation oncology for radiation doses, acute and late effects". Vortrag Federal Scientific Clinical Centre of Pediatric Hematology, Oncology, Immunology, Moskau, 22.10.2013

Willich N.: RiSK: Prospective data collection in modern paediatric radiation oncology for radiation doses, acute and late effects. Vortrag 12th PanCare meeting, Amsterdam, 2.10.2013  

Steinmann D.: Germany´s RT Late Effects RiSK Study. Vortrag CCLG Annual Radiotherapy Group Meeting, Bristol, UK, 28.6.2013

Stoppel G., Eich HT., Matuschek C., Martini C., Rübe C., Kortmann R.-D., Meyer F.M., Willich N., Steinmann D.: Toxizität nach Bestrahlung der Lunge im Kindes- und Jugendalter: Ergebnisse aus Risk: Vortrag DEGRO 2013, Berlin, 11.5.2013, Abstrakt Strahlenth Onkol Suppl 1, 33, 2013

Rösler P., Eich HT., Matuschek C., Martini C., Rübe C., Kortmann R.-D., Meyer F.-M., Christiansen H., Willich N., Steinmann D.: Hepatotoxizität nach Bestrahlung der Leber im Kindes- und Jugendalter: Ergebnisse aus RiSK. Vortrag DEGRO 2013, Berlin, 11.5.2013, Abstrakt Strahlenth Onkol Suppl 1, 34, 2013

Willich N.: Belastung von Risikoorganen und Spätfolgen durch Strahlentherapie: Ergebnisse der RiSK-Studie. Vortrag 108. Jahrestagung der Deutschen Ges. f. Kinder- und Jugendmedizin, Hamburg, 14.09.2012 Abstrakt in Monatsschrift Kinderheilkunde, Suppl.1, 2012, S.6

Willich N.: RiSK und Nachsorge. Vortrag AG "Strahlenschutz in der Medizin" der Strahlenschutzkommission, Bonn, 19.09.2012

Bölling T., Weege J., Eich HT., Willich N.: Speicheldrüsenfunktion nach Kopf/Hals-Bestrahlung im Kindes- und Jugendalter. Ergebnisse des "Registers zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter" (RiSK). Vortrag auf der DEGRO-Jahrestagung, Wiesbaden, 09.06.2012. Abstract in: Strahlenther Onkol 188 (Sondernr.1), Juni 2012, S. 42.

Willich N., Bölling T.: Radiotherapy Techniques in Pediatric Oncology, Vortrag, Interdisciplinary Conference "Medical Technology relevant for Childhood Cancer", Swedish Childhood Cancer Foundation, Stockholm, 23.05.2012

Steinmann D., Willich N.: RiSK - Present status 4/2012. Vortrag 3rd IPPARCA Meeting, Münster, May 19th/20th, 2011

Bölling T., Weege J., Willich N.: Late effects after radiotherapy to the head and neck region in children and adolescents. Vortrag 3rd IPPARCA Meeting, Münster, May 19th/20th, 2011

Steinmann D., Willich N.: RiSK - Stand 4/2012. Vortrag APRO Sitzung 02.05.2012, Kassel

Willich N.: Der Stand des RiSK Projekts. Vortrag Symposium "Spätfolgen und Nachsorge", Arbeitsgruppe Spätfolgen der GPOH, Erlangen, 23.01.2012

Willich N.: Stand des RiSK Projekts. Vortrag 78. Wissenschaftliche Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie, Frankfurt/M., 05.11.2011

Willich N.: The RiSK Project - Acute and Late Side Effects after Radiotherapy in Childhood and Adolescence. Vortrag 4 th Münster Symposium and 2nd International Münster Meeting on Late Effects after Tumour Therapy in Childhood and Adolescence. July, 15 th - 16th, 2011

Willich N., Selo N., Ernst I., Pape H., Martini C., Rübe C., Timmermann B., Fischedick K., Kortmann R.-D., Gerß J., Koch R., Bölling T.: Acute toxicity profile of radiotherapy in 690 children and adolescents - RiSK data Vortrag ESTRO Kongress London, 08.05.2011

Willich N.: Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter "RiSK" Vortrag APRO Sitzung 04.05.2011, Essen

Willich N.: Patientenbasierte Erfassung später Strahlenfolgen im Kindes- und Jugendlichenalter - Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter "RiSK". Vortrag DEGRO Kongress, Magdeburg, 4.6.2010

Willich N.: Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter "RiSK" Vortrag Strahlenschutzkommission, Bonn, 9.9.2009

Willich N, Ernst I, Pape H, Rübe C, Timmermann B, Asadpour B, Kortmann RD, Bölling T.: Evaluation of side effects after radiotherapy in childhood and adolescence: From retrospective case reports to a prospective, multicentric and transnational approach. Strahlenther Onkol. 2009 Aug;185 Suppl 2:3-4. 

Willich N., Ernst I, Pape H., Martini C., Rübe C., Timmermann B., Kortmannn RD, Lindh J., Bernier V., Bölling T.: Evaluation of side effects after radio-therapy in childhood and adolescence: From retrospective case reports to a prospective multicentric and transnational approach. Vortrag 3rd Münster Symposium on Late effects after Tumour Therapy in Childhood and Adolescence. Münster, 14.2.2009

Willich N.: Langzeitnachsorge-Anforderungen aus Sicht des RiSK-Projekts.
Vortrag Strukturtagung der GPOH, Hannover, 18.4.2008

Bölling T, Willich N.: Einfluss der Radiotherapie auf die Lungenfunktion bei Kindern: Zwischenergebnisse des „Registers zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter“ (RiSK). Symposium der „Norddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin“ (NGKJ) am 17. - 18.05.2008 in Greifswald. Abstract in: Pädiatrie hautnah 2008; 20 (S1): S38. 

Bölling T, Pape H, Meyer FM, Martini C, Rübe C, Timmermann B, Asadpour B, Kortmann RD, Willich N.: Pulmonale Spätfolgen nach thorakaler Bestrahlung bei pädiatrischen Patienten: Zwischenergebnisse des „Registers zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter“ (RiSK). Strahlenther Onkol 2008; 184 (Sondernr. 1): 147.

Bölling T, Willich N.: Karzinogenese: Spätfolgen nach Radiotherapie im Kindesalter. Vortrag auf dem 12. DEGRO-Symposium der AG „Radiotherapie bei gutartigen Erkrankungen: "Karzinogenese – Seltene Erkrankungen – Klinische Untersuchungsstandards“ am 07./08.03.2008 in Essen. Buchbeitrag in: Seegenschmiedt HM, Rödel F, Micke O (Hrsg.). Radiotherapie bei gutartigen Erkrankungen. Diplodocus-Verlag Münster 2008. ISBN 3-934870-39-2. S. 21-28.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: RiSK: Prospektiv-systematische Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie. Hintergrund, Ergebnisse und Ziele. Vortrag auf dem Halbjahrestreffen der GPOH am 23.11.2007 in Frankfurt a.M. Abstract in: Monatsschr Kinderheilkunde 2007; 10 (Suppl): 996.

Bölling T, Willich N.: Registry for the evaluation of late side effects after radiotherapy in childhood and adolescence – The Münster experience. Vortrag auf dem Treffen der “Swedish Pediatric Radiotherapy Group” am 25.10.2007 in Stockholm, Schweden.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter (RiSK): Rekrutierungsstand und erste Ergebnisse. Vortrag auf der DEGRO-Jahrestagung am 09.06.2007. Abstract in: Strahlenther Onkol 183 (Sondernr.1), 2007.

Langer T, Paulides M, Bölling T, Dörr HG, Willich N, Beck JD.: Nachsorge im LESS-RiSK-Netzwerk. Vortrag auf der DEGRO-Jahrestagung am 09.06.2007. Abstract in: Strahlenther Onkol 183 (Sondernr.1), 2007.

Willich N, Bölling T.: German Register for Detection of late Sequelae after Radiotherapy for Children and Adolescents ("RiSK"). Vortrag beim Treffen des "International Club of Radiation Oncologists"/ÖGRO am 19.05.2007 in Salzburg.

Paulides M, Bölling T, Dörr HG, Schuck A, Willich N, Beck JD, Langer T.:  Thyreotoxizität nach Sarkombehandlung im LESS RiSK Nachsorgenetzwerk. Poster bei der 56. Jahrestagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. Abstract wird veröffentlich in: Klin. Pädiatrie Sondernr. 2007.

Willich N, Bölling T.: Register for the evaluation of late side effects after radiation in childhood and adolescents. Vortrag auf der „Consensus Conference in Local Control in Ewing’s Sarcoma", 26. - 27. 03.2007, Birmingham, UK.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: Register zur Erfassung von Spätfolgen nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter (RiSK): Rekrutierungsstand und erste Ergebnisse. Vortrag auf dem „2. Münsteraner Symposium zu Spätfolgen nach Tumortherapie im Kindes- und Jugendalter", 26. und 27.01.2007. Abstract abgedruckt im Symposiums-Abstractband.

Paulides M, Bölling T, Schuck A, Willich N, Beck JD, Langer T.: Erste Ergebnisse der LESS RiSK Kooperation zur Erfassung von Thyreotoxizität. Vortrag auf dem „2. Münsteraner Symposium zu Spätfolgen nach Tumortherapie im Kindes- und Jugendalter", 26. und 27.01.2007. Abstract abgedruckt im Symposiums-Abstractband.

Paulides M, Dirksen U, Stöhr W, Jürgens H, Dörr HG, Bölling T, Willich N, Beck JD, Langer T.: Prospective follow-up of Ewing Sarcoma patients within the Late Effects Surveillance System. Vortrag beim: "International Congress of Pediatrics", 2007, Athen.

Willich N.: Register zur Erfassung radiogener Spätfolgen bei Kindern und Jugendlichen. Vortrag zur Verabschiedung von Prof. Dr. J. Beck, November 2006, Erlangen.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: Radiation-associated late effects study: Update. CWS Study Committee Meeting. 28. Juli 2006, Stuttgart.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: RiSK-Konzept für individualisierte Nachsorgeempfehlungen auf Basis der Bestrahlungsdokumentationen. Vortrag beim APRO-Treffen am 21. Juni 2006 in Kassel-Wilhelmshöhe.

Schuck A, Bölling T, Willich N.: Behandlungsassoziierte Spätfolgen nach Strahlentherapie maligner Erkrankungen im Kindesalter. Vortrag auf der DEGRO-Jahrestagung am 27.05.2006. Abstract erschienen in: Strahlenther Onkol 182 (Sondernr.1), S15-2, 2006.

Willich N.: Register zur Erfassung radiogener Spätfolgen bei Kindern und Jugendlichen. Vortrag auf Informationstreffen von Elterninitiativen der Deutschen Kinderkrebsstiftung, Mai 2006, Bonn.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: RiSK – aktuelle Zahlen. Vortrag beim APRO-Treffen Dezember 2005.

Bölling T, Schuck A, Willich N.: Register zur Erfassung radiogener Spätfolgen bei Kindern und Jugendlichen. 1. Treffen der Arbeitsgruppe Langzeit-follow-up der GPOH am 06.10.2005, Düsseldorf.

Bölling T, Willich N, Schuck A.: Behandlungsassoziierte Spätfolgen nach Strahlentherapie maligner Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. RiSK – Der aktuelle Stand. Vortrag beim APRO-Treffen am 29.06.2005, Kassel-Wilhelmshöhe.

 
 
 
 
 
 
    
 

RiSK wird gefördert durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung